Umfangreiche Presseberichte über den Meistertitel

Wie deutsche Sitzvolleyballer das Ausland erobern!
Bericht in der "Welt am Sonntag"

Der WDR berichtet über die FinaleFour, die Meisterschaft und die Nationalmannschaft.

Holyoke gewinnt die FinalFour und ist holländischer Meister 2014

 

Mit 3:0 (26:24, 25:20, 26:24) hat die Mannschaft um Trainer Robert Grylak gegen Volleer das spannende Finale gewonnen. 3:0 klingt deutlich, jeder Satz war aber intensiv und hart umkämpft. 

 Stefan Hähnlein bei Aufschlag
Stefan Hähnlein bei Aufschlag

Am 3.Mai 2014 trafen sich die vier Saisonbesten in Haarlem um bei den FinalFour den Meister auszuspielen. Im Halbfinale spielte Volleer gegen den Tabellendritten Alterno, Holyoke gegen Apollo.

 

Holyoke gewinnt klar mit 3:0. Gegen die Schmetterbälle von Dominic hatte der Tabellenvierte keine Mittel, Steff schlägt zum Satzgewinn von 25:10 auf. Auch der zweite und dritte Satz geht mit jeweils 25:17 klar an den Tabellenersten.

 

Volleer hatte es nicht ganz so leicht, erkämpft sich ein 25:23 im ersten Satz und hat es im zweiten Satz (25:22) nicht leichter. Im dritten Satz ist der Widerstand von Alterno gebrochen und geht schnell mit 25:19 ebenfalls an Volleer.

Im Spiel um Platz 3 gewinnt Alterno gegen Apollo mit 3:1. 

 

 

Zum Finale war die Halle gut gefüllt. Beide Fangruppen gaben mit ihren Gesängen den richtigen Rahmen für ein spannendes Spiel. Für Holyoke setzt Trainer Grylak folgende sechs Spieler aufs Feld. Stefan Hähnlein, Loek Hendrix, Dominik Albrecht, Bjorn Moris, Mathis Tigler und Kevin Osterfeld.

Im ersten Satz wird es schnell klar, dieses Spiel hat keinen Favoriten. Bis zum 10:10 war das Spiel völlig ausgeglichen, dann konnte sich Holyoke mit 19:12 absetzen. Ausschlaggebend war vorallem die gute Blockarbeit ("Holyoke-Block, da kommst Du niet vorbei"). Aber der Vorjahresmeister kämpft sich auf ein 19:19 zurück. Zum Schluss hatte Holyoke mit 26:24 das bessere Ende für sich.

Der zweite Satz begann wie der erste endete. Der Puls der Zuschauer kocht und mittendrin kommt auch noch der WDR und fragt wie wir uns fühlen?! Immer wieder legt Volleer vor und Holyoke kann nachziehen. Beim Stand von 12:13 retten die Spieler um Kapitän Bjorn Moris dreimal in schier aussichtsloser Situation und gleichen zum 13:13 aus. Als wenn es das Signal zum Zwischenspurt gewesen wäre kann sich Holyoke durch konzentrierte Aktionen mit 19:13 absetzen und Bjorn verwandelt einen Schmetterball zum 25:20.

 

 

Die Spannung ist für Trainer Grylak fast nicht zu ertragen.

Der dritte Satz war nochmals eine Steigerung in Spannung und Dramatik. Immer wieder kam es zum Punktausgleich, keiner konnte sich entscheidend absetzen. Dieses Finale war wirklich Werbung für die schnellen, dynamischen und schönen Sport.


Beim Spielstand von 24:23 ist die Chance zum Satzgewinn  für Volleer zum Greifen nah. Doch den strittigen Ball geben die Schiedsrichter für Holyoke. Die Nerven von Trainer Paul Harmsen liegen blank und er ist nur schwer zu beruhigen. Während sich Volleer noch über die Entscheidung ärgert, macht die Mannschaft aus Belfeld die benötigten Punkte zum 26:24 und zum Matchgewinn.

Trainer Grylak ist stolz auf sein Team
Trainer Grylak ist stolz auf sein Team

 

"Ich bin mächtig Stolz auf diese Mannschaft. Die Stimmung im Team ist prächtig. Dieser Kampfgeist ist nur durch den großen Zusammenhalt zu erklären. Ein anstrengendes und schönes Jahr ist mit dem Titel gekrönt worden!"

Weitere Bilder von den FinalFour

Wenn die Internetverbindung ausreichend ist, gibt es hier einen 

 

Livestream 

 

von den FinalFour!

 

(Weiterleitung zur Seite KORTERINKMEDIA.NL)

Am Wochenende wird die holländische Meisterschaft entschieden!

Heute haben sich die Spielerinnen und Spieler von Holyoke auf den Weg zu den FinalFour gemacht. In Begleitung des Westdeutschen Rundfunk starteten die deutschen Spielerinnen und Spieler um 16 Uhr Richtung Holland um mit ihren Manschaftskollegen von Holyoke zu den entscheidenden Spielen um die Niederländische Meisterschaft zu reisen. Mit berechtigten Hoffnungen wollen sie den bisherigen Meister Volleer im Finale schlagen. Als Tabellenerster haben sie beste Vorraussetzungen. Morgen (Samstag 3.Mai2014) beginnen um 11 Uhr die Halbfinale. Hier trifft Holyoke auf den Tabellenvierten Apollo. Paralell spielt der Zweite Volleer gegen den Dritten der Tabelle Alterno.

Das Spiel gegen Apollo wir aber sicher kein Selbstläufer. Zu Beginn der Saison hat das Team um Trainer Robert Grylak 3:2 verloren. Sollte es zum Finale gegen Volleer kommen wird es richtig spannend. Jedes Team hat sein Heimspiel 3:1 gewonnen und am Ende der langen Saison trennten Platz 1 und 2 gerade mal ein Satzgewinn. 

Holyoke bleibt Spitzenreiter

Holyoke verschläft den ersten Satz, liegt schnell mit 0:12 zurück und kann den Satz nicht mehr retten. Alterno gewinnt diesen klar mit 25:14. So war das nicht geplant. Gerne wollte die Mannschaft um Kapitän Björn Moris als Tabellenerster in die FinaleFour gehen. Um dies zu erreichen mußten die nächsten drei Sätze gewonnen werden und auch Volleer einen Satz abgeben. Mit 25:14, 25:18 und 25:16 gelang dem gemischten Team aus deutschen und hollänischen Nationalspielern der 3:1 Erfolg gegen den Tabellendritten. Damit hatte Holyoke zwar das Spiel gewonnen, was aber machte der Tabellenzweite Volleer gegen Apollo? Mit einem klaren 25:18 setzte der amtierende Meister die Zeichen auf Sieg. Doch im folgenden Satz lies die Konzentration nach und Apollo konnte zum 1:1 (17:25) ausgleichen. Satz drei und vier (beide 25:16) gingen dann wieder klar an Volleer. Punktgleich aber mit einem Satzgewinn weniger blieb die Tabellensituation erhalten und Volleer spielt im Halbfinale gegen Alterno.

Als Spitzenreiter freut sich Holyoke auf seinen Gegner Apollo und feiert heute Abend mit Grill und Bier die erfolgreiche Saison.

 

Das Saisonfinale um die holländische Meisterschaft findet in drei Wochen in Spaarnestad Haarlem/Amsterdam statt.

Holyoke übernimmt Tabellenführung

 

Auch ihr vorletztes Spiel gewinnt Holyoke mit 4:0 (25:23, 25:16, 25:12, 25:18) gegen den Tabellen fünften Allvo. Damit haben sowohl Volleer als auch Holyoke vor dem letzten Spieltag jeweils 65 Punkte. Bei der Anzahl der gewonnenen Sätze führt die Mannschaft von Trainer Robert Grylak mit 52 (Volleer 51)

Holyoke auf Kurs

Um sich die theoretische Chance auf Platz 1 der Liga zu erhalten, muss die Mannschaft von Trainer Robert Grylak seine restlichen Spiele jeweils 4:0 gewinnen.

Gegen Netwerk gelang dies eindrucksvoll mit 25:18, 25:19, 25:16 und 25:20

 

Nächster Gegner am 5. April: Tabellen-Fünfter Allvo

Trainer Robert Grylak
Trainer Robert Grylak

"Auch solche Tage muss es geben"

 

Hoch motiviert hat sich die Mannschaft Holyoke aus Belfeld als Tabellenzweiter zum Spitzenspiel der niederländischen Sitzvolleyballliga gegen den Tabellenführer Volleer  am Samstag den 22.03.2014 auf den Weg nach Leersum gemacht. Es begann gut für das gemischte Team aus Spielern von Holyoke und Leverkusen. Schnell lag man mit 9:6 vorne. Dann gab es eine Spielunterbrechung durch den Schiedstisch, der für den Spielstand und die Dokumentation verantwortlich ist. Etwas mit den Spielernummern von Holyoke stimmte nicht. Trainer Robert Grylak hatte zwei Nummern vertauscht und Björn Moris, statt mit der Nummer 3 mit einer falschen Nummer in der Startaufstellung aufgeschrieben. Dies war dem Schiedsrichterteam bei der Kontrolle zu Spielbeginn nicht aufgefallen. Robert Grylak zeigte Größe und diskutierte nicht, sondern übernahm sofort die Verantwortung. Aus der 9:6 Führung wurde ein 0:7 Rückstand. Zwar kam das Team um Angreifer Dominik Albrecht durch exzellente Schmetterbälle schnell wieder auf 6:8 an den Tabellenführer heran, aber im weiteren Verlauf verlor Holyoke den Faden und der Satz ging mit 15:25 klar an Volleer.

Mit einem ungewohnt schlechten Aufschlagspiel zu Beginn des zweiten Satzes setzte sich das Team aus Belfeld nahe der deutschen Grenze sofort wieder unter Druck. Grylaks Team lief den vergebenen Punkten bis zum Ende des zweiten Satzes hinterher und verlor diesen ebenfalls (25:23).

Erst im dritten Satz zeigte der Tabellenzweite warum er zu recht um die Meisterschaft mitspielen kann. Mit 5:4 gelang die erste Führung seit dem Punktabzug zu Spielbeginn. Neben schönen zuspielen überzeugte Mathis Tigler auch durch ein Ass zum 10:6. Dem wollte sein Mannschaftskamerad Stefan Hähnlein nicht nachstehen und schlug ebenfalls mit einem Ass zum 18:11 auf. Eine konzentrierte Leistung führte zu einem verdienten 25:14 Satzgewinn.

 

Leider konnte heute Holyoke die Konzentration nicht halten. Strittige Schiedsrichterentscheidungen brachten zwar das Blut von Volleer in Wallung und der Spielführerin eine gelbe Karte ein, der Spielfluss ging dem Tabellenführer nicht verloren und er gewann den 4.Satz mit 25:14 und damit das Spiel.

Robert Grylak: „Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen. Die Mannschaft war nicht wach. Gut das es nicht entscheidend für die Meisterschaft war. Der Aufstellungsfehler geht auf meine Kappe. Auch solche Tage muss es geben.“

 

Als Tabellenzweiter hat Holyoke in seiner ersten Saison als deutsch/niederländisches Team die Teilnahme an den „Finalfour“ sicher. Selbst der erste Tabellenplatz ist theoretisch noch drin. Am 3. Mai findet das Finale der Meisterschaft in Spaarnestad (Haarlem/Amsterdam) statt. Im „Play-Off“ Modus spielen die vier besten Teams der Saison den Meister aus.

Deutsch-niederländisches SchmetterteamNRW-Sitzvolleyballer spielen in den Niederlanden

Von Jürgen Bröker

Das Sitzvolleyballteam des BVC Holyoke ist eine ganz besondere Mannschaft. Deutsche Spieler aus Leverkusen und niederländische Spieler kämpfen gemeinsam um die Meisterschaft. Dabei vereinen sie die positiven Eigenschaften beider Nationen: Technik und Einsatz um jeden Preis...

Weiter zum Artikel beim WDR

Hier gehts zur Homepage von BVC Holyoke